Kamerateam wird mich nicht begleitenAbsage von RTL Explosiv

Ich zitiere: Ich habe leider schlechte Nachrichten für dich. Unser Dreh wurde abgesagt, die Chefs aus Köln sehen nicht genügend Potential in der Geschichte. Ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg am Samstag.

Die Redaktion von RTL Explosiv zeigte bereits vor Wochen Interesse daran, mich während des Nacktrodelns und wahrscheinlich auch meine Vorbereitung auf das Nacktrodeln begleiten zu können. Da hat man nun wochenlang Kontakt mit denen und am Tag des Vorbereitungstages (gestern) sagen sie ab.

Tut mir echt leid, dass ich denen zu langweilig bin. Ich krieg leider kein Hartz4, bin nicht kriminell und bin auch sonst kein typisches RTL-Opfer (bei DSDS, Supertalent und Co. schaffen es die Total-Versager am weitesten). Vermutlich hätte ich auch nicht sagen sollen, dass das 1.000 € Preisgeld total für den Arsch ist und ich das an einem Tag an der Börse verdienen kann und dass die Rodel-Strecke ein viel zu luschiges Gefälle hat. Und deshalb ist es mir mehr oder weniger egal, ob ich gewinne oder nicht.

Wenn noch mal ein Fernsehteam anfragt, wäre es wohl besser, dass ich in etwa folgendes mitteile:

Ich will auf jeden Fall gewinnen und ich werde gewinnen. Und wenn ich dafür über Leichen gehen muss. Ich werde vorher Stier-Rückenmarksflüssigkeit und Anabolika zu mir nehmen und richtig ausrasten. Wenn die 15 Kg schweren Schlitten 40 Meter durch die Gegend fliegen, muss sich niemand wundern. Wer mir im Weg steht, wird gnadenlos zerstört...

Was machst du nach deinem Sieg?

Nach meinem Sieg werde ich die 1,5 Liter Sektflasche auf Ex austrinken und die Flasche danach zwischen meinem kleinen und dem zweitkleinsten Zeh zermalmen. Mein Siegeszug wird so gewaltig sein, dass ich mindestens 20 Frauen live im Fernsehen durchnehme. Das muss man sich dann so wie bei dem Film Crank vorstellen. Ach was sag ich... mein gesamtes Verhalten wird so wie bei Crank sein. Ähhh wo is eigentlich der nächste Strommast? Muss ja meine Energie zwischendurch auch mal wieder aufladen...

Ob denen das dann skandalös genug wäre?

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Geben Sie eine Bewertung ab
Datenschutz*